13 Oktober 2008

Banken-Pseudorettung durch korporatistische Planwirtschaft

Das "Rettungs"paket der Regierung: Eigenkapitalgeschenke an die Banken. Außerkraftsetzung von Marktregeln, z.B. durch veränderte (!) Bilanzierungsregeln, sodass wertlose Papiere nunmehr als Wert verbucht werden dürfen. Umfangreiche Kapitalspritzen zur Ankurbelung des Interbankenhandels. Ein Freibrief für Zocker.

Es wird die Börsenkurse hochjagen, auf diesen Weg neuen Reichtum schaffen, nur ist es eben so, dass steigende, mit Notenbankgeld hochgetriebenen Börsennotierungen überhaupt keine Erleichterung für die kommende Wirtschaftskrise darstellen. Das ist im Wesentlichen nur eine Erleichterung für geld- und aktienbesitzende Eliten.

Anstelle einer überfälligen Bewertungskorrektur von Vermögensgütern (z.B. faulen Subprime-Krediten) steht eine teue Kumpanei der Regierung mit dem Finanzsektor. Kriminelle Hedgefonds bleiben nun am Leben, statt zu kollabieren. An Stelle einer Bereinigung der Verhältnisse erfolgt deren inflationäre Aufblähung. Statt sinnvoller Re-Regulierung (z.B. Transparenzgebote, Zurückdrängen der kundenfeindlichen Kreditverbriefungen, Begrenzung des Umfanges spekulativer Geschäfte, Verbot bilanzfremder Risikopositionen, Einschränkung von Offshore-Geschäften) erfolgt nunmehr sogar eine weitere, und verantwortungslose De-Regulierung, die zudem großzügig mit Kapitalspritzen des Staates unterfüttert wird.

Umfang: 400 470 Milliarden Euro.
Schuldenexplosion: garantiert.
Profitierende: Vermögenseliten.
Geschädigte: die Normalbürger.

Umverteilung von unten nach oben. Alles wie gehabt.

Labels:

3 Comments:

At 13 Oktober, 2008 11:36, Anonymous Anonym said...

Und wird es dadurch zu einer erneuten explosion des marktes kommen wie vergangene woche?
langfristig vermutlich. aber was ist kurzfristig? wie lange wird es sich wieder aufblähen?

grüße

 
At 13 Oktober, 2008 21:12, Anonymous Rob said...

Bis der Staat Pleite ist? Ist er zwar schon lange, hat aber niemanden interessiert. Es sind ja nicht nur die Banken, die mit Bomben im Gepäck unterwegs sind. Explosion der Verbeamtung führt eines Tages zur Explosion der Pensionen. Sieht so aus, als würden gerade viele Fliegen mit einer Klappe erschlagen.

 
At 14 Oktober, 2008 04:46, Anonymous Anonym said...

Das Rettungspaket könnte ich sogar zähneknirschend akzeptieren (wegen eines sonst möglichen Zusammenbruchs der Realwirtschaft, verursacht durch die neoliberalen Zocker).

Dies ginge aber nur dann, wenn ihnen jetzt ENDLICH die Zügel angelegt würden. Aber was es das betrifft: Fehlanzeige. Neoliberale Seeheimer-SPD abwählen.

Gruß
Ben

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home