02 März 2011

Nachkarten gegen Guttenberg: Superlative in der Abtrittsrede

Bei Don (hier) behauptete ich, dass die Abtrittsrede von Comical Gutti reich an Superlativen war. Jetzt wird gezählt!

Direkte Superlative
"schmerzlichste Schritt", "höchsten Ansprüche", "möglichst ungeteilte", "größte Bundeswehrreform in der Geschichte", "engstens ans Herz gewachsen", "allzu menschlicher", "bestens vorbereitet", "ich war immer", "enorme Wucht"

Also: 8 bis 9 Superlative. Immerhin!

Falls sich jemand fragt, was dieses Nachzählen soll: Einerseits wollte ich einen Eindruck überprüfen, den ich hatte. Andererseits wird damit belegt, wofür Stefan Kuzmany im Spiegel die passenden Worte fand, nämlich eine Schmierenkomödie.

Indirekte Superlative bzw. Übertreibungen
"öffentliche und mediale Betrachtung fast ausschließlich auf die Person Guttenberg"
"dramatische Verschiebung der Aufmerksamkeit"
"auf dem Rücken der Soldaten nur noch um meine Person"
"mir war immer wichtig"
"deshalb habe ich mich aufrichtig bei all jenen entschuldigt"
"Amt, an dem das ganze Herzblut hängt"
"jenseits der hohen medialen und oppositionellen Taktfrequenz die gebotene Zeit"
"für mich gerade eine Frage des Anstandes"
"Gebot der Verantwortung gegenüber allen Soldaten"
"ein weitgehend bestelltes Haus überlassen"
"ist es mir ein aufrichtiges Anliegen"
"vor allem gegenüber der Universität Bayreuth"
"habe ich Respekt vor all jenen"
"es ist bekannt, dass die Mechanismen im politischen und medialen Geschäft zerstörerisch"
"wer sich für die Politik entscheidet, darf kein Mitleid erwarten"
"und das würde ich auch nicht in Anspruch nehmen"
"ich darf auch nicht den Respekt erwarten, mit dem Rücktrittsentscheidungen so häufig entgegen genommen werden"
"wenn ich es nur wäre, indem ich meinen Charakter veränderte"
"die Mehrheit der Bevölkerung, die mir bis heute den Rücken stärkte"
"mit dem mir notwendigen Maß an Unabhängigkeit in der Verantwortung gerecht zu werden"
"insofern gebe ich meinen Gegnern gerne recht"
"ein Satz, der für einen Politiker ungewöhnlich klingen mag"

(okay - die hier aufgezählten Übertreibungen können auch bestritten werden - aber der Gesamtklang der Abtrittsrede ist ziemlich dick aufgetragen und selbstmitleidig)

Fazit des Guttenbergskandals

Guttenberg wird nun selbst zur Fußnote. Der Theaterdonner verhallt.
.

Labels: , ,

4 Comments:

At 04 März, 2011 12:53, Anonymous Anonym said...

Nee, nur fünf.

 
At 04 März, 2011 12:57, Anonymous Anonym said...

Das war Dein Text, Wort für Wort, und da sind KEINE Superlative drin.
--->
"Es war gerade für mich eine Frage des Anstandes....nicht mit Debatten über meine Person überlagern zu lassen...ein weitgehend bestelltes Haus überlassen...das Konzept der Reform steht...es ist mir ein aufrichtiges Anliegen mich bei der Klärung der Fragen um meine Dissertation zu beteiligen...die enorme Wucht der medialen Betrachtung meiner Person und die Qualität der Auseinandersetzung bleiben nicht folgenlos auf meine Person...ich darf auch nicht den Respekt erwarten, der einen Rücktritt begleite...wenn ich meinen Charakter veränderte, dann müsste ich handeln...ich danke meiner Parteivorsitzenden...den Soldaten...der Bevölkerung...bis heute meinen Rücken stärkten...dramatische Verschiebung der Aufmerksamkeit...auf den Rücken der Soldaten...Schaden zu nehmen drohen...mir war immer wichtig, meine Fehler vor der Öffentlichkeit nicht zu verbergen...manche mögen sich fragen, warum ich erst heute zurück trete...das Amt, an dem das ganze Herzblug hängt...ich hatte für eine Entscheidung dieser Tragweite die gebotene Zeit zu nehmen hatte...gerade eine Frage des Anstandes, zunächst...ein Gebot des Anstandes gegenüber allen Soldaten...bestens vorbereitet...Unabhängigkeit in der Verantwortung...ich war immer bereit zu kämpfen, aber ich habe die Grenzen meiner Kräfte erreicht"

(viele, sehr viele Superlative in seiner Rede - beachtlich)
......

Wo?

-Liebe Grüße
- Jeeves

 
At 04 März, 2011 13:15, Blogger John Dean said...

@ Jeeves

Danke für deine Anmerkungen.

Ja, du hast schon recht, in dem Teil, das ich bei Don überliefert hatte, fehlten die meisten Superlative - gleichwohl prägten sie immens meinen Eindruck von KT Guttenbergs auf Superlative, rhetorische Effekte und Theaterdonner setzenden Abtrittsrede.

Ich denke, ich habe hier aber nachgereicht, was ich mit meinen Anmerkungen bei Don meinte - okay?

:-)

@ anonym

Tja - über die Zählweise könnte man in der Tat streiten. Ihre ist mir allerdings zu konservativ.

;-)

Eine derartige Abtrittsrede mag zum narzisstisch aufgeblasenen Ego des KT Guttenberg passen, aber ich fand sie eigentlich ziemlich übel.

Für Kenner der Vorgänge (bes. rund um die Staatsanwaltschaft Ulm und deren Planungen in der Causa KT Guttenberg) macht diese Rede allerdings bemerkenswert deutlich, worin der wahre Grund für den Rücktritt bestand.

Stichwort: Immunität bzw. deren Aufhebung...

 
At 06 März, 2011 00:02, Anonymous nömix said...

Dabei hat alles in mühevollster Kleinarbeit begonnen ..

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home