14 Februar 2011

Iran: Tag des Zorns - Übersicht und Updates

Vorab: Bitte stellt in den Kommentaren News und Meldungen ein - ich werde sie im Lauf des Tages einpflegen! Weitere Updates folgen. Stay tuned!

Irans Machthaber zittern vor Angst, dass die Grüne Bewegung neu zu Leben erwacht- gleichzeitig verlassen sie sich auf einen Machtapparat, der im Vergleich zu Ägypten totalitärer arbeitet und besser organisiert ist. Besonders schlagkräftig, im wahrsten Sinn des Wortes, sind die Basiji-Milizen (bzw. eingedeutscht, Basidsch-Milizen), welche sich ironischer Weise, übersetzt, "die Mobilisierten der Unterdrückten" nennen - während sie tatsächlich die mobilen Kräfte der Unterdrückung sind bzw. schlichter formuliert: bezahlte Hooligans. Hier sieht man sie heute, wie sie sich auf ihren typischen Motorrädern behelmt und je zu zweit in großer Zahl in Richtung Studentenviertel/Teheran fahren.

Zeitungsberichte über die heutigen Ereignisse im Iran:
Die Zeit über die präventive Festsetzung von Oppositionellen
Die NZZ mit einem brauchbaren Übersichtsartikel und Hinweis auf Unruhen in Isfahan
Die Presse mit Übersichtsartikel sowie Anmerkungen des türkischen Präsidenten Gül

Youtube-Videos von den heutigen Protesten:
Die Enghelab-Straße (Teheran) ist wie so oft unter der Kontrolle der Demonstranten
Noch ein Video aus dem Studentenviertel in Teheran, leicht abseits der Hauptstraßen
Auch an anderen Stellen in Teheran rumort es - man achte auf die Angst der Passanten
Ein Überblicksreport von Al Dschazera über die die heutigen Ereignisse im Iran

Manche mögen vielleicht etwas enttäuscht sein über die bislang "kleine" Dimension der Proteste im Iran. Man vergesse bei einer Wertung aber nicht das große Risiko der Demonstranten! Nun, es beginnt immer mit den Mutigsten und Verzweifelsten. Dort, wo sich z.B. die iranischen Studenten sicher fühlen, dort gibt es eine sehr große Mehrheit gegen die iranische Diktatur (Marg bar Diktatur!) - hier sieht man aus dem Dezember 2010 (!) viele Studenten beim Singen der Freiheitshymne. Anders gesagt: Mögen die Proteste heute auch vergleichsweise klein ausfallen, mag der Iran und sein Regime von den steigenden Ölpreisen im Augenblick profitieren, mögen eine Million Basidsch gegen die Demokraten stehen - schon ein kleiner Funke kann die Lage ändern.

Lasst uns auf Freiheit hoffen!

Labels: ,

2 Comments:

At 16 Februar, 2011 12:08, Anonymous Robin Renitent said...

Lasst uns auf Freiheit hoffen!

Ja, eben. Leider setzen sich Grüne und Linke für die Freiheit im Iran nicht ein. Meine Spezialfreundin Claudia Fatima Roth, die berufsempörte Menschenrechtstante, kraucht dort eher im Kopftuch zu Kreuze. Ganze 3 Tage lang. Das reicht ja dann um ein Land kennen zu lernen.

WIR werden auch den Iran besuchen. Mindestens 1 Monat, mit Frau und Kindern. Wie üblich!

(Es regnet hier in Hue, Vietnam, deshalb hatte ich etwas Zeit für all die Kommentare. Sorry. Jetzt schweige ich wieder...)

 
At 01 April, 2011 10:19, OpenID bayataos said...

What a great resource!

online pharmacy

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home