16 September 2008

Die McCain-Hausse ist vorbei

US-Wahlkampf: Die Nominierung der "soccer mom" (?) Sarah Palin schien das Rennen um die Präsidentschaft zu wenden - McCain liegt seit ca. 2 Wochen im Schnitt 2 Prozent vor Obama. Doch nun neigt sich der Aufschwung der Republikaner dem Ende zu: Je mehr die Amerikaner über Sarah Palin wissen, umso stärker verfällt ihre Zustimmungsrate. Der Trend ist eindeutig, und es gibt gute Begründungen für ihn. Schätzungsweise Ende der Woche werden mehr Amerikaner Palin ablehnen als zustimmen. Und anschließend ist der Vorsprung von McCain vor Obama Geschichte. Je länger Palin im Wahlkampf steht, umso stärker wird die Dauergrinserin zur Hypothek für McCain.

Doof bleibt doof - da helfen keine Pillen.

Labels:

3 Comments:

At 16 September, 2008 01:48, Blogger Christian Soeder said...

Wollen wir's hoffen. Die Welt kann sich nicht nochmal 4 Jahre Republikaner im Weißen Haus leisten.

 
At 17 September, 2008 13:19, Blogger Emily said...

ist auch gut so :)

Gruß Emily

 
At 17 September, 2008 19:20, Blogger etc. pp said...

nicht "soccer mom", sondern "(ice)hockey mom" - aber auf alle fälle wohl eine bigotte und selbstherrliche person. eine würdige epigonin des jetzigen amtsinhabers mithin... hoffen wir mal, dass dieser kelch an uns vorübergehen möge!!!

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home