15 Mai 2007

Wolfgang und meine Kollegin

Eigentlich habe ich mir vorgenommen, mich nicht aufzuregen. Wolfgang ist halt ein wenig ängstlicher. So ähnlich wie meine Kollegin, die sich vor Spinnen fürchtet - und zwar auch dann, wenn diese draußen am Fenster sich kurz vorbeihangeln. Dann sagt sie ein paar unpassende Sachen, z.B. über die Spinnenheit an und für sich - und gut ist. Anders bei Wolfgang: In ihm steckt die Furcht - und er wird sie nie wieder los.

U
nd so redet Wolfgang davon, dass in unserem harmlos-ruhigen Land "Terrorismus" die allergrößte, gewaltigste Gefahr ist. Wolfgang ist wirklich erschüttert - und hat Angst. Ich weiß zwar nicht, worüber er faselt, aber er will unbedingt alle Gesetze verändern, und vor allem diese lästigen Grundrechte abschaffen, denn diese würden nur den Terroristen nützen. Ja, und das Internet! Wolfgang sagt, dies sei ein "Trainingscamp für Terroristen".

Spätestens jetzt wäre es sinnvoll, dass Wolfgang wegen seinem sinnlosen hysterischen Anfall etwas in die Fresse bekommt. Einfach, weil das der einzige Weg ist, dass er sich mal wieder einkriegt. Meine Kollegin wird dann auch ganz still, ja, es gut ihr gut, wenn man ihr einfach ganz knapp Bescheid sagt: "Du spinnst". Wolfgangs Freunde sagen ihm leider nicht, dass er eine Macke hat.

Wolfgang findet, dass es "25.000" politische Straftaten im letzten Jahr gegeben hätte. Was das für "Taten" sind, und was das mit Terrorismus zu tun hat, das sagt er nicht, aber Wolfgang ist leider kaum zu stoppen, wenn er mal wieder einen hysterischen Anfall hat. Deshalb findet Wolfgang, dass das G8-Treffen auf gar keinen Fall "beeinflusst" werden dürfe.

Wäre Wolfgang nicht so völlig unglaublich dämlich, wenn er mal wieder einen hysterischen Anfall erleidet, dann könnte man ihm den fundamentalen Unterschied zwischen einem Demonstranten und einem Terroristen erklären. Und auch, dass es keineswegs seine Aufgabe sei, irgendwelche Interessenvertreter "unbeeinflusst" zu lassen. Und nun die schlechte Nachricht:

Meine Kollegin macht einen Spitzenjob. Aber Wolfgang ist unser Innenminister.

Labels:

1 Comments:

At 16 Mai, 2007 09:57, Anonymous politischer said...

Vielleicht sollte sich Dein Wolfgang mal die BBC-Doku Power of Nightmares (The Rise of the Politics of Fear) ansehen. Mein Innenminister heißt übrigens auch Wolfgang, bei dem hab' ich aber den Eindruck, der macht das absichtlich und ist so eine Art "neocon".

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home