02 März 2007

Dienstaufsichtsbeschwerde gegen einen Polizisten

Das Leben spielt mitunter sehr eigenartige Zufälle - man begegnet sich im Leben oft zweimal. Oder noch öfter.

Tjanun, einer der Polizisten, welchen die Leser/innen von dieser Sache her kennen, hat seit heute 18:30 Uhr eine sehr unangenehme Dienstaufsichtsbeschwerde an der Backe. Alle Zeugen sind gegen ihn, sogar die eigenen Kollegen - es sieht wirklich nicht gut für ihn aus. Es wird den HPM beruflich nicht umbringen, das soll es auch nicht. Doch in Zukunft wird diesem Polizisten bzw. seiner nach Autorität gierenden Falsettstimme schwerer fallen, Bürger zu schikanieren.

Sein Vorgesetzter wird mich voraussichtlich in zwei Wochen zu einer gemeinsamen Aussprache bestellen und ich werde dort sehr freundlich und friedfertig sein. Der Herr Polizist soll ja nicht suspendiert werden - sondern er soll nur sein Verhalten etwas umstellen.

Und das wird er. Er muss.

Labels:

2 Comments:

At 08 März, 2007 23:21, Anonymous Besitzstandswahrer said...

Sehr schön, so muss es sein, ein Rüffel und die Chance es in Zukunft besser zu machen.

 
At 10 März, 2007 02:17, Anonymous Anonym said...

Mutig, mutig...bin beeindruckt...

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home