24 November 2005

Lehren aus dem Fleischskandal

1. Ein sich selbst überlassener Markt ist oft suboptimal.

Z.B. dann, wenn wichtige Qualitätseigenschaften den Käufern nicht bekannt/transparent sind. Aufgabe des Staates lautet hier: Kontrolle, Erhöhung von Markttransparenz.
2. Seehofer ist kein guter Verbraucherminister.
Sein Verhalten - jetzt einfach nur ein paar warme Worte an die Moral bzw. den freiwilligen Selbstkontrollwillen der Beteiligten zu richten, ist unangemessen.

+++ Update 28.11.2005 +++
Mittlerweile sieht Minister Seehofer Handlungsbedarf - und will das Kontrollsystem verbessern.
3. Es muss keine staatliche Kontrolle sein.
Man könnte ein System unabhängiger privater Kontrollinstanzen einführen, welche untereinander in wettbewerblichen Verhältnis stehen - und der Staat setzt die Kontrollqualität durch, z.B. über ein Punktesystem oder über Bestrafungen im Fall des Versagens.

Das wäre billiger und effizienter als die teure Intensivierung einer rein staatlichen Kontrolle.

Wie auch im Beitrag zu den Radiofrequenzen: Wettbewerbliche Lösungen sind oft besser.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home