27 November 2005

Alles für den Krieg? Anmerkungen zu China


Eine aktuelle Übersetzung einer Rede des chinesischen ZK-Mitgliedes Chi Haotian vermittelt unheimliche Einsichten in totalitäres Denken im ZK von China:

Alle unsere wirtschaftliche Entwicklung dient der Vorbereitung auf den notwendigen Krieg! In der Öffentlichkeit werden wir weiterhin die wirtschaftliche Entwicklung betonen, doch in Wahrheit hat das Wirtschaftswachstum den Krieg zum Mittelpunkt!

Wie immer man dies werten muss: Es ist ausgesprochen Besorgnis erregend, dass derartige Äußerungen zum Spektrum der Denkweise innerhalb des chinesischen Machtapparates gehören. Es zeigt sich für mich, dass die Politik keinen Militaristen überlassen werden darf.

Niemals.

Die Angst der Totalitaristen vor einem friedlichen Wandel wird von Chi Haotian auf unfassbar offene Weise (aber durchaus maoistisch) angesprochen - und als Notwendigkeit zur Aggression nach außen gewertet.* Wenn von chinesischer Seite kein Dementi kommt, muss sich die Welt wohl auf neue internationale Konflikte einstellen.

Totalitarismus ist Mist - und m.E. immer eine potentielle Bedrohung für den Weltfrieden.

*Ich bezweifle allerdings, dass sich Chi Haotian in völliger Übereinstimmung mit dem übrigen ZK befindet. Er scheint mir ein militaristischer Eiferer zu sein, außerdem ist er nicht mehr Mitglied des aktuellen ZK. Vielleicht muss man seine Rede auch vor diesem Hintergrund werten. Es ist aber schlimm genug, dass man sich fragen muss, wie groß die verbleibende Nähe des chinesischen ZK zu derartigen Ideen ist.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home