11 Juli 2008

Merkel ist ein außenpolitischer Trampel - und handelt im Kern rechtswidrig

Merkel, der außenpolitische Trampel

Im Auftrag von McCain/Bush setzt sie alle Macht daran, einen Auftritt von Barack Obama am Brandenburger Tor zu verhindern. Die Berliner würden sich eigentlich über eine Rede von Barack Obama am Brandenburger Tor sehr freuen - soviel ist sicher. Sicher ist auch: Eigentlich ist hier das Bezirksamt Berlin Mitte zuständig, und sonst niemand. Die Verhinderung rechtmäßiger politischer Versammlungen: Das sollte in einer Demokratie kein zu billigendes Ziel einer Bundesregierung sein.

Merkel verhält sich dabei im Übrigen wie ein Trampel, denn es ist die große Frage, ob ihr absurder Zirkus den deutschen Interessen dient, wenn Barack Obama Präsident ist. Das kann man auch sehr gut anzweifeln. Warum lädt sie nicht einfach McCain nach Berlin ein, wenn unser Merkel-Murkel den Auftritt von Barack Obama so schlecht aushält?

+++ Update +++

Merkel dreht am Rad. Jetzt fürchtet sie, er könnte am Flughafen Tempelhof auftreten - und sie bemerkt, dass es garnicht so sehr auf das Brandenburger Tor ankommt. Daher verlangt sie jetzt von ihm, u.a. gemäß Angaben der "B.Z.", Obama solle den freiem Himmel Berlins meiden und seine Rede gefälligst in ener geschlossenen Räumlichkeit halten. Sie begründet das nicht etwa mit Sicherheitsbedenken, sondern damit, dass er sich nicht um die deutsche Einheit verdient gemacht hätte.

Wer anders als ein außenpolitischer Trampel verhält sich so wie Merkel? Sie ist völlig überschätzt.

5 Comments:

At 11 Juli, 2008 18:25, Anonymous freiburgerthesen said...

Ganz Deiner Meinung.

Hab ich auch schon geschrieben.

 
At 12 Juli, 2008 10:11, Anonymous Mr. Ripley said...

Wowereit hat den Empfang und Auftritt doch längst genehmigt. Soll sich Angie doch kritisch selbst gegenüberstehen.

 
At 12 Juli, 2008 12:03, Blogger John Dean said...

@ mr. ripley
Jaha, aber das verrät ihr "außenpolitischer Stab" dem amerikansischen Präsidentschaftsbewerber bzw. dessen Wahlkampfteam nicht. Stattdessen schreibt man ihm, "Berlin sucht nach einvernehmlichen Lösung"

Auf deutsch:

Wir verbieten dir einen Auftritt vor dem Brandburger Tor.

(Außenpolitischer Stab von Merkel? Das ist: eine Parallelorganisation zusätzlich zum Außenministerium)

Dieses Vorgehen von Merkel-Murkel ist ziemlich skurril, finde ich. Es fehlt dabei nämlich gleich in mehrfacher Hinsicht an einer Geschäftsgrundlage für derlei Tun.

 
At 18 Juli, 2008 22:34, OpenID neuesundbekanntes said...

Obwohl ich es vom Grundsatz her nicht so blöd finde, dass Merkel mit Bush (und damit ein bisschen auch der GOP) befreundet ist, wie manch anderer Besucher hier es finden wird - stimmt, hier sollte sie sich raushalten.

Erstens gehen die USA nicht unter, falls Obama gewinnt, zweitens ist das Argument mit den Interessen Deutschlands für diesen Fall zutreffend.

 
At 19 Juli, 2008 14:54, Blogger Free Willy said...

Dies ist mal wieder typisch für DAS Merkel!

Sie hat weder von Innen-, noch von Außenpolitik Ahnung. Vermutet hinter ihrem wracken Airbus gleich einen Terroranschlag von al-Quaida und läßt Schäuble zur Sicherheit das Internet gleich nach kritischen Artikeln von sich filzen.

Die gute Frau hat nie arbeiten gelernt, sonst würde sie solchen Mist nicht bauen.-

Sorry, aber DIESES Kanzler könnte man getrost in Asse II entsorgen, findet ihr nicht?

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home