17 Juni 2007

Feedburner-Liste von adical-Blogs

Adicalblogs via Feedburner - werbefrei und anonymisiert:

Batzblog, Beetlebum, Bildblog, DE:BUG, Dobschat, Eyesaiditbefore, Fscklog, Flashgamez, London leben, Lummaland, Mobile Macs, Nerdcore, Netzpolitik, Niggemeier, Pop64 (Kosmar), Popkulturjunkie, Pottblog, Praegnanz, PSP Freak, Retromedia, Sixtus, Slidetone, Spreeblick, Weltfrieden, Wirres

Man kann für einige Blogs behaupten, dass diese via Feedburner besser aussehen. Wie auch immer, in dieser Liste befinden sich nur die adical-Blogs, die bereitwillig üble Werbekröten schlucken, inkl. den Verächtern von Menschenrechten: Yahoo.

Labels:

6 Comments:

At 17 Juni, 2007 16:20, Anonymous missi said...

Ähm... Anonymisiert über Google? Spannend. :o)

 
At 17 Juni, 2007 17:25, Blogger Dr. Dean said...

Die Adfarm sollte Deine IP über diesen Weg jedenfalls nicht mitbekommen. Oder bin ich da falsch gewickelt?

 
At 17 Juni, 2007 18:09, Blogger Carsten Dobschat said...

Die "Adfarm" bekommt die IP eines RSS-Lesers auch nicht mit, wenn der den Feed direkt liest - in den Feeds ist keine adical-Werbung... Und wie sinnvoll es ist einen Feedburner-Feed über Feedburner weiter zu reichen, erinnert mich irgendwie daran das Wasser zum Waschen vor dem Waschen mit Wasser zu waschen ;)

 
At 17 Juni, 2007 18:26, Anonymous missi said...

Jetzt mal abgesehen davon, was Carsten sagt (ich hab mir die Feeds nie genau angesehen, zumindest sehe ich keine Werbung) und mal ganz pauschal: Dir ist es persönlich lieber, das die Datenkrake Google deine Lesegewohnheiten speichert und archiviert, statt irgendein kleiner Adserver, den man sogar ohne weiteres mit einer Linie in der hosts blocken kann?

Macht keinen Sinn auf mich, aber vielleicht denke ich auch schon wieder in die falsche Richtung. Magst es mir erklären?

 
At 18 Juni, 2007 17:32, Blogger Dr. Dean said...

Ich denke, via Feedburner kann man (wie bei mir gezeigt), anders als über einen RSS-Reader, Blogs verlinken.

Außerdem mag ich einfach diese Art des Lesens, welche mir den Blog: als Blog darstellt. Keine Ahnung warum, aber mit RSS-Readern bin ich ansonsten nicht so recht warm geworden. Vielleicht fehlende Experimentierbereitschaft. Keine Ahnung.

Wieso "Wasser zum Waschen vor dem Wasser zu waschen"? Hey, so kompliziert ist es ja nun nicht.

Einfach anklicken. Habe fertig.

Im Zweifel würde ich auch eher der "Datenkrake Google" vertrauen als ausgerechnet einer Adfarm. Echt jezz.

 
At 18 Juni, 2007 19:59, Blogger Carsten Dobschat said...

Wieso "Wasser zum Waschen vor dem Wasser zu waschen"? Hey, so kompliziert ist es ja nun nicht.

Kompliziert nicht, aber überflüssig oder was soll es bringen, wenn Du einen Feedburner-Feed über Feedburner erneut bereit stellst? Wenn wirklich in den Feeds eine Grafik drin wäre, um IPs irgendwelcher Leser zu sammeln, dann wären die in den von Dir erneut durch Feedbruner gejagten Feeds immer noch drin - Effekt gleich 0,0.

Ich denke, via Feedburner kann man (wie bei mir gezeigt), anders als über einen RSS-Reader, Blogs verlinken.

Da denkst Du falsch: die Browser-Ansicht kommt nur, wenn der verwendete Client nichts mit einem RSS-Feed anfangen kann, im Normalfall wird der im System festgelegte RSS-Reader gestartet und der Feed abonniert.

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home