23 März 2006

Homers Speere

An meine lieben Leser:

Ich habe noch nicht einmal ein Bruchteil aller Emails/Replies gelesen (sorry!), bin aber wirklich gerührt wegen dem vielen Zuspruch, und überaus erstaunt wegen dem anhaltenden Interesse. Danke! Über 70 Leser gestern - und das, obwohl ich seit über vier Wochen keine einzige Silbe gepostet habe.

Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. *Wow*

Zu meiner gesundheitlichen Situation

Kurzversion
Ich leb´ noch, bin leider zwischenzeitlich (und leider fortdauernd) schwer erkrankt, hab aber wieder gute Hoffnung. Ich werde in Zukunft generell kleinere Brötchen backen müssen - aber gehöre aber wieder zu den Bäckersleuten.

Langversion
Wer die Ilias von Homer gelesen hat (hoffentlich die Prosaverson von Gerhard Scheibner!), der erinnert bestimmt sich noch an die vielen fliegenden Speere, oder? Im Großen und Ganzen schauten die Helden direkt zu den drohenden Speeren bzw. ihren Werfern mutig ins Auge, um sich wegzuducken, für eine gezielte Flucht oder einen Gegenangriff. Getroffen, vernichtet, durchspeert wurde immer wieder derjenige, der blind weglief. Derjenige, der die Gefahr nicht im Auge behielt, wer sich in Panik oder ignorant abwand und daher sozusagen blind von den Speeren erwischt wurde, heimtückisch in den Rücken.

So in etwa erging es mir - mit meiner Gesundheit.

Viele Jahre lang verdrängte ich die Gefahr, von der ich eigentlich wusste, dass sie mich eines Tages einholen wird. Ich wollte nichts davon wissen, und meinte, dass ich ja eigentlich prima klar käme. Von wegen. Die vielen drohenden Vorzeichen, die leicht zu deuten gewesen wären (hätte ich der Gefahr doch nur ins Auge geschaut), die ignorierte ich.

Tja, bis dann plötzlich meine Beine aufzuschwellen begannen, der Blutdruck und mein Körpergewicht geradezu explodierte (Wasser bzw. Ödeme), während ich mich immer schwächer und elender fühlte. Ich, der früher mal so richtig toll sportlich war, konnte mich teils nicht mal mehr selbst versorgen - mein Herz wollte nicht mehr so recht. Ein elendes Gefühl von Krankheit, ja, und sogar ein Hauch von Lebensende begann sich in mir auszubreiten, das Gefühl von Hilflosigkeit. Unmöglich schien es, die die Probleme in den Griff zu bekommen. Nicht nur die Beine schwollen an (ich konnte z.B. 2 cm dicke Dellen in Unter- und Oberschenkel reindrücken), auch der übrige Körper.

Zunächst half nichts und es sah so aus, als ob ich kurz vor der Krankenhauseinlieferung stände, zumal ich mich immer dämmeriger fühlte. Nach einigem medikamentösen Rumprobieren, einer erfolgreichen Diagnose und einer gewaltigen Umstellung geht es seit einigen Tagen wieder aufwärts - und ich bekomme meine Füße sogar wieder ohne Gewalt in meine Schuhe rein.

Hat jemand von euch schon mal vor Freude geweint, weil er seine Schuhe wieder anziehen konnte? Vielleicht hat jemand für mich gebetet - für mich ist es wie ein Wunder.

Es geht jedenfalls deutlich aufwärts, zur Zeit sogar in Riesenschrittten. Ich weiß jetzt recht genau, was los ist (das wusste ich einige Wochen lang nicht), und ich weiß endlich auch, was ich zu tun habe, und wie ich dem Leben hoffentlich sogar noch mehrere Dutzend Jahre abtrotzen kann. Es wird kein einfacher Weg für mich werden, aber hey: Ich bin wieder da!
Ich habe mir geschworen, dem Leben künftig jede Minute abzuringen und auszukosten und dass ich der Welt noch etwas hinterlassen möchte - außerdem habe ich mir geschworen, nicht mehr vor Homers Speeren fortzulaufen. Ich werde daher meine Schritte viel besser planen als in der Vergangenheit; das bedeutet für mich unter anderem eine totale Umstellung von Ernährung und Lebensführung. Im Talmud fand ich zudem ein schönes Motto:

"Auch das ist zum Guten".

Ich bin wieder da.

18 Comments:

At 23 März, 2006 04:11, Anonymous maternus said...

Das ist eine erfreuliche Nachricht, Sie wieder "an Bord" zu wissen! Mögen die gesundheitlichen Problemberge recht bald glücklich überwundene Hügel sein.

Einer von den 70 grüßt & wünscht das Beste!

 
At 23 März, 2006 07:29, Anonymous stefanolix said...

Auch von hier aus Dresden alles Gute! Denke immer daran, neben all dem Bloggen und Diskutieren auch mal wieder frische Luft und Sonne zu genießen!

 
At 23 März, 2006 08:43, Anonymous Anonym said...

Auch von hier alles erdenkliche Gute und den Wunsch zu einer baldigen besserung,

Herzicher Gruß

Lebemann

 
At 23 März, 2006 08:44, Blogger che said...

Puh, so ernst das ist, bin ich sehr froh, Dich wieder begrüßen zu können! Alles Liebe und Gute!

 
At 23 März, 2006 09:11, Blogger nixxon said...

schließe mich che an. alles gute!

 
At 23 März, 2006 11:15, Anonymous Anonym said...

Willkommen zurück bei den Speeren!

Gute Besserung und viel Kraft wünscht ein alter Kampfgefährte vor Troja.

 
At 23 März, 2006 11:20, Anonymous Anonym said...

... und jetzt hat der Kampfgefährte hoffentlich die "identity" richtig eingestellt ...

 
At 23 März, 2006 11:26, Anonymous ulysses said...

Entschuldige! Mein neuer Werbefilter hat offensichtlich die Kommentarfunktion ausgehebelt.

Dreimal gegrüßt hält besser!

ulysses

 
At 23 März, 2006 14:23, Anonymous Karsten said...

Auch von mir alles Gute - das Verschleppen, das Ignorieren, das einfach nicht Wahrnehmen, das haben viele von uns; wir sehen einfach nicht, was wir nicht sehen wollen. Gut, wenn es doch noch rechtzeitig war, dass man dir noch helfen konnte.

Gute Besserung!

 
At 23 März, 2006 14:28, Anonymous Rayson said...

Wenn dann die eigene Existenz ihre Bedeutung so nachhaltig in Erinnerung bringt, wird alles andere belanglos. Hoffen wir, dass sich die Bestie, wenn schon nicht vertreiben, dann wenigstens zähmen lässt.

Gute Besserung!

 
At 23 März, 2006 16:19, Blogger c. sydow said...

Freut mich, hier mal wieder was zu lesen.

Alles Gute für den weiteren Genesungsweg...

 
At 23 März, 2006 17:49, Anonymous somlu said...

Schön, dass du wieder hier bist. Und auch von mir weiterhin gute Besserung. LG somlu

 
At 23 März, 2006 20:20, Anonymous Iris said...

Hach wie schön, Dich wiederzulesen lieber Dr.Dean.

Ich schließe mich den Genesungswünschen meiner Vorposter an und wünsche Dir von Herzen das Beste :o)

 
At 24 März, 2006 15:19, Blogger Jurastudentin said...

Schön, dass du wieder da bist. Ich wünsche dir alles Beste für deine Gesundheit.

 
At 25 März, 2006 01:11, Blogger schreibvieh said...

Du warst (und bist!) der erste (und einzige!) Kommentator meines Blogs - aber nicht deshalb, sondern weil ich Dich gerne lese sage ich: Schön, dass Du wieder da bist!

 
At 25 März, 2006 07:13, Anonymous Daniel said...

Dann mal willkommen zurück und weiterhin gute Besserung! ;-)

MfG

Daniel

 
At 25 März, 2006 16:55, Anonymous David said...

Best wishes for a complete recovery.

Your fans in America.

 
At 04 April, 2006 00:53, Anonymous Jochen said...

schließe mich meinen Vorrednern uneingeschränkt an. Bin froh, dass Du wieder da bist. Gute Besserung!

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home