10 Juni 2006

Coka Cola: Eine stinkende braune Brause

Es gibt so wunderbare Konkurrenzprodukte! Für nur 39 Cent für sattte 1 1/2 Liter bekommt man bei LIDL und bei PLUS hervorragend schmeckende Diätcola. Außerdem unterstützt man dann nicht diesen Dreck, diesen Dreck bzw. diesen Mistdreck. Alles klar?

Sorry: Wer noch Coca Cola kauft, ist ein Volltrottel!

Fett ist Schlank
Faulige Zähne sind Gute Zähne
Diabetis 2 und Du bist Dabei !

P.S.
Die UNO hat eine weltweite Umfrage durchgeführt. Die Frage lautet: " Sagen Sie bitte ehrlich Ihre Meinung zur Lebensmittel-Knappheit im Rest der Welt!". Hier das Ergebnis der Umfrage:
Die Europäer haben nicht verstanden, was "Knappheit" bedeutet.
Die Afrikaner wussten nicht, was "Lebensmittel" sind.
Die Amerikaner fragten, was unter dem "Rest der Welt" zu verstehen sei.
Im italienischen Parlament stritt man über die Bedeutung des Wortes "ehrlich".
Die Chinesen baten verwundert um zusätzliche Erklärungen zum Begriff "Meinung".
(via Frosta-Blog)

10 Comments:

At 10 Juni, 2006 13:02, Anonymous Anonym said...

Süss. Kaum verkündet der grosse Don seine Lehre, machen seine Jünger Männchen und wollen auch was zum Thema sagen.

Und werter Dean, möchten Sie wirklich zugeben, daß Sie die ausbeuterischen, so garnicht linksliberalen Geschäftspraktiken von Lidl unterstützen. Ich bin enttäuscht.

Coke, ja die mit viel Zucker und Koffein, ist und bleibt die einzige trinkbare "braune Brause". Lieber, nach Dean, ein Volltrottel sein als Plus/Lidl-Cola trinken.

 
At 10 Juni, 2006 19:30, Anonymous Anonym said...

Ich finde es zwar einerseits zynisch, sich das Vorgehen von Coca Cola egal sein zu lassen. Aber andererseits bringt ein Boykott des Getränks nur, dass man sich aus moralischen Gründen mehr oder weniger demonstrativ selbst einschränkt. Man kann die Welt nicht durch sein individuelles Kaufverhalten verändern.

 
At 10 Juni, 2006 19:32, Blogger Tom Schaffer said...

bei mir regelt sich von selbst. dobald ich etwas weiß, dass mich genug abstößt, konsumier ich das produkt ohnehin nicht mehr.

 
At 11 Juni, 2006 00:49, Blogger John Dean said...

@Anonym: Süß? Sehen Sie das Gute! Sie finden etwas süß, und ich wäre mir, verzeihen Sie bitte, nicht völlig sicher, dass Sie derartige Empfindungen häufig haben.

Tja, auf dem "Übeltäter-Index" hat Cola Company halt den etwas höheren Wert, ist auch unter ordoliberalen Gesichtspunkten deutlich verkommener, auch, was z.B. Monopolpraktiken im Handel betrifft.

Wenn man schon Brause kauft, dann halt ein billigeres Alternativprodukt, falls Sie nichts dagegen haben?!

@Crazumble: Stimmt schon, Kaufstreiks sind eine zwiespältige Sache, aber im Fall von Coke kommt m.E. genügend zusammen, z.B. auch ein unverschämt teurer Preis. Im Übrigen denke ich schon, dass z.B. 1% Umsatzverlust aufgrund von Imageproblemen eine Wirkung haben können.

@Tom Schaffer: Und im Fall von Coke? Interessiert mich!

 
At 11 Juni, 2006 11:36, Anonymous Anonym said...

Lieber Dr.Dean,

Deine Einschätzung der Coca Cola Company teile ich ohne Einschränkungen, die Empfehlung eines Konkurrenzproduktes, vertrieben von einem Discounter wie Lidl ist aber in meinen Augen allerdings ein absoluter Fehlgriff.

Zu der geäußerten Skepsis bezogen auf die Wirksamkeit von Kaufenthaltung dürftest Du wohl richtig liegen, die Aufregung um die Verbannung von Produkten aus dem Hause Coca-Cola vom Campus diverser US-Amerikanischer Universitäten belegen dieses. Der monetäre Verlust steht dabei wohl eher im Hintergrund, entscheidend ist der Imageverlust besonders in Phasen der Prägung des Konsumverhaltens – daraus ergeben sich langfristige Umsatzeinbußen.

Erfahrungen mit einem breit angelegtem Boykott gegenüber einem namhaften Nahrungsmittelkonzern in den 70ern und 80ern belegen ebenfalls, dass eine, zumindest teilweise Änderung der Konzernpolitik erreicht werden kann.

 
At 11 Juni, 2006 12:24, Blogger Tom Schaffer said...

Im Fall von Coke trinke ich das Produkt sehr selten zuhause. Da mir kein wohlschmeckendes und unbedenklicheres Light-Produkt bei Cola bekannt ist, greif ich dabei noch zur Coca Cola Light. Andere Produkte der CC-Company meide ich aber bewusst (z.B. trinke ich keinen Cappy Orangensaft).

 
At 11 Juni, 2006 23:29, Blogger nixxon said...

gott, dean, wer scheiße saufen will, soll scheiße saufen. ich kann deine aufregung nicht verstehen.

 
At 12 Juni, 2006 00:08, Blogger Tom Schaffer said...

angesichts dessen, dass es nicht um die qualität des getränks sondern um diverse praktiken des konzerns geht, wüsst ich eigentlich nicht, was da so schwer zu verstehen ist...

 
At 12 Juni, 2006 10:57, Blogger somlu said...

Das braune Gemisch gabs bei mir bisher, wenn überhaupt, nur für Gäste. Ich mag es nicht.Auch die gelbe, klare und sonstigen Brühen, die die so vertreiben. Im übrigen bezieht sich das auf alle Cola-Produkte.

Was die Qualität von Light Cola angeht, sind die verwendeten Zuckeraustauschstoffe mehr als bedenklich (Appetitanreger)einzustufen.

Weiß eigentlich hier jemand, was an Getränken so zu Konzern gehört. Ich habe nur letzthin gelesen, dass die Appolinaris eingekauft haben.

Zu Lidl ist ja schon was gesagt worden. Ich habe allerdings auch meine "Kompromissläden" (Ist halt auch dann und wann ne Kostenfrage), wobei die auch immer weniger werden.

 
At 26 Februar, 2009 15:24, Anonymous Anonym said...

Also allein aus moralischen Gründen macht es sicherlich keinen großen Unterschied, ob man nun Coca-Cola Produkte kauft oder sich seine Sachen bei Lidl und co. besorgt. Allerdings kann ich nicht verstehen, wie man die Plörre, die es da unter der Billigmarke gibt, als echten Ersatz ansehen kann? Ich würde das jedenfalls kein zweites Mal trinken.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home