07 Dezember 2007

Wenn die Innenministerkonferenz erklärt, dass Scientology unvereinbar mit dem Grundgesetz sei, dann zeigt dies mehrere Probleme. Erstens, es wird ein Problem zu einer Monstranz aufgeblasen - und genau das passiert der Innenminister-Konferenz nicht zum ersten Mal. Zweitens, dieser Fokus auf die Minisekte Scientology hat selbst etwas sektiererisches. Drittens, fehlt es an Sorgfalt hinsichtlich der eigenen Werturteile und der vorgeschlagenen Maßnahmen. Viertens, Innenminister Schäuble ist für unsere Verfassung real gefährlicher als Scientology. Sei es, mit seiner skandalösen und in eine Frage gekleideten Behauptung, dass im Rechtsstaat zu "Guantanamo keine Alternative" bestünde, oder seine Rufe zum Einsatz der Bundeswehr im Innern oder seine stete Bemühung um den Abbau von Bürgerrechten.

Anyway, damit niemand etwas falsch versteht: Scientology ist eine üble Sekte, welche für ihre Mitglieder m.E. stark schädlich ist. Wichtiger für unsere Verfassung wäre es jedoch, diesen Innenminister schnell zu verrenten.

Labels:

2 Comments:

At 09 Dezember, 2007 01:37, Anonymous Anonym said...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

 
At 09 Dezember, 2007 03:36, Anonymous Anonym said...

Jo, genial. Erstmal, mein lieber "anonym" zweifele ich ein wenig daran, dass du Schirrmacher selbst bist. Der wäre aber als der Angegriffene der einzige, der in diesem Falle überhaupt ein Klagerecht besäße. Auch wenn es dir nicht passt, eine mögliche Beleidigung ist halt kein Offizialdelikt, da muss schon der Geschädigte selber tätig werden.

Dann geht es mit so Details weiter, dass die IP-Adresse sowohl von Holtzbrink herausgegeben, als auch bei Dr. Deans Provider gespeichert werden muss. Momentan ist die Rechtslage aber noch genau so, dass das nicht sein darf.

Zu guter Letzt gibt es dann noch das "Problem", dass Dean in Bezug auf Anonymisierungsdienste klüger geworden sein dürfte. Stichwort "anonymouse", vor allem aber auch TOR + Torbutton, eine sehr einfache Art, die eigene IP zu verschleiern, z.B. wenn man Kommentare postet.

Würde mich nicht wundern, wenn er sich da sachkundig gemacht hätte, oder es spätestens jetzt tut. Das Zeug ist zwar so saulahm, dass man es wirklich nur für sensible Dinge verwendet werden kann, aber es ist dafür ziemlich leicht zu bedienen. Bei mir in der Familie weiß mittlerweile sogar meine Oma, wie das funktioniert. Und das meine ich so, wie ich es hier schreibe.

Wen Dean einen eigenen, cookievernichtenden Browser + TOR verwendet, ist er selbst dann ziemlich unangreifbar, wenn er mal wirklich kritische Sachen schreibt. Zumindest wenn er das immer tut, so dass man seine Adresse nicht über "normale" Kommentare enttarnen kann.

Viel Spaß also mit deinen juristisch und technischen Versuchen, lieber "anonym". Du irrst dich übrigens, es ist sehr wohl ein Witz. Ein ziemlich lustiger sogar.

Gruß
Ben

 

Links to this post:

<< Home