12 Dezember 2007

Wehrhafte Demokratie in der Schweiz: Blocher wollte zugleich Regierungsmitglied wie Fundamentalopposition sein; als Opposition faschistoid und als Teil der Regierung neo"liberal". Nun erhielt er einen saftigen Fußtritt der Schweizer Bundesversammlung. Er und die Züricher Radikalen innerhalb der SVP hatten zuvor offenbar zuviel Porzellan zerschlagen.

Ergänzung: Claus Kleber wird nicht SPIEGEL-Chef. Seine Fernsehredaktion war ihm am Ende deutlich lieber. Klebers Begründung hat leicht skurrile Züge:
Wir stehen mit dem heute-journal, mit unseren Nachrichtensendungen im ZDF an der Schwelle des digitalen Zeitalters. In einem Jahr senden wir mit neuester Technik aus dem modernsten News-Studio Europas. Die Informationsgesellschaft wird sich verändern, ein ungeheuer spannender Prozess. Den will ich zusammen mit meinem Team gestalten.
Anders gesagt: Verglichen mit dem SPIEGEL ist das ZDF die Avantgarde der digitalen Moderne. Eine wenig Beachtung findende Kleinstredaktion ("aus dem modernsten News-Studio Europas") zieht er einem publizistischen Großtanker vor. Er wird seine Gründe haben. Die Suche nach einem neuen Chefredakteur entwickelt sich für den SPIEGEL langsam zur Blamage.

8 Comments:

At 12 Dezember, 2007 23:06, Anonymous Urfaust said...

Und so wird der Rechsstaat wieder mal von Leuten missbraucht, die mit ihrem Leben nichts besseres anzufangen wissen, als irgendwelche kindischen Revanche-Gelüste zu befriedigen. Welch kleinbürgerliche Hybris.

 
At 13 Dezember, 2007 01:03, Blogger Dr. Dean said...

Ich habe den Kommentar, der vor "urfaust" stand, gelöscht.

@urfaust
Es ist erstaunlich, dass der auf vermeintliche Gesetze beharrende "robin" hier so eifrig kommentiert und den Rechtsexperten spielt, um Stunk zu machen.

Immerhin hat er hier Blogverbot - er möge dies bitte beachten und sollte wissen, das ich seine Kommentare und Drohungen lösche.

 
At 13 Dezember, 2007 02:11, Blogger Esther Brunner said...

Dass die Linke und weite Teile der politischen Mitte Blocher loshaben wollte, der sich schon immer und zunehmend undemokratisch und teamunfähig verhielt, war ein offenes Geheimnis. Dass der Plan aufgehen würde, das kam für alle als Überraschung. Nach dem erneuten Wahlsieg der fremdenfeindlichen SVP im Herbst rechnete ich nicht damit, dass sich genug bürgerliche PolitikerInnen zu diesem mutigen Schritt durchringen können. Doch zu meiner hellen Begeisterung funktioniert die Schweizer Demokratie doch besser als befürchtet. Das war ein guter Tag für die Schweiz!

 
At 14 Dezember, 2007 02:03, Anonymous Anonym said...

Wundert mich ja, dass das Blog noch online ist. War da nicht was mit einer supertollen einstweiligen Verfügung, die unser "robin renitent" erwirken wollte? Und ausgerechnet der Typ will glaubhaft machen, er verstünde irgendwas von Jura. Die Rechten sind ja wirklich so was von hirntot, unglaublich. :-)

Gruß
Ben

 
At 14 Dezember, 2007 10:02, Blogger Dr. Dean said...

Die Rechten verstehen nichts von Rechten. ;-)

 
At 17 Dezember, 2007 15:36, Anonymous Anonym said...

Robin Renitent sitzt in den USA, geilt sich dort am privaten Waffenbesitz auf und wirft von dort aus mit Dreck gegen die Linken in Europa. Ungefähr vergleichbar mit einem geflohenen Alt-Nazi, der den Deutschen nun aus dem Exil vorwirft, Hitler nicht verstanden zu haben und dergleichen. Ich glaube, das nennt man gemeinhin Altersstarrsinn ;)

 
At 24 Dezember, 2007 01:09, Blogger Dr. Dean said...

Tja, Robin Renitent und andere...

Es ist schon ein Leid mit der Über-Politisierung. Warum auch immer, sie macht aus (ich denke doch) netten Menschen Nörgelopis, aus ernsthaften jungen Leuten Fanatiker und aus dem Rest Wirrköpfe, wobei der Nörgelopi ebenfalls ein Wirrkopf ist, und unter allen politischen Wirrköpfen die traurigste Gestalt darstellt. Steif, hölzern ist er, und bald überhaupt jedem Lernen fremd, sobald es sich nicht eignet, daraus Bestätigung für den eigenen politischen Standpunkt zu ziehen. Aber schlimmer noch ist nicht diese geistige Erstarrung, die trotz aller Verkrampfung sich selbst dabei für lebendig hält.

Wirklich schlimm ist, dass der über-politisierte Nörgelopi der Wirklichkeit flieht.

Denn ein überpolitisierter Nörgelopi bekommt außerhalb seiner Vorstellungs- und Wahnwelten nur noch wenig mit - und wird so zu einer hochangespannten tragischen Gestalt, zumal ihn sein politisches Tage- und Nachtwerk auf eigentümliche Weise auf Trab hält.

Und damit fern vom Menschlichen.

 
At 05 August, 2009 11:02, Anonymous Anwalt said...

Wirklich nützlich article.In meiner Sicht, Demokratie ist bei weitem die größte Herausforderung der Regierung sowohl für Politiker und für die Menschen. Der Begriff Demokratie kommt aus dem Griechischen language.I mich froward einige mehr Infos über sie.

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home