28 März 2007

Aber es kann keine einseitige Liebe auf Dauer sein

"Aber es kann keine einseitige Liebe auf Dauer sein." Das sagte heute die bayrische Zwischendurch-Politprominente Grabriele Pauli über ihre CSU-Mitgliedschaft. Nachdem sie uns allen ihre Gärtnerhandschuhe gezeigt hat, mit denen sie Stoiber vom Thron stieß. Sie wollte mit Hilfe der Zeitschrift Punk Avenue noch mal schnell Kasse machen. Soll sie doch.

Bayrische CSU-Wählerstimmen hätte sie eh´nicht mehr bekommen. Paulis Latexbilder nennt man in den Wirtschaftswissenschaften: Schlußspieleffekt.

Labels:

4 Comments:

At 29 März, 2007 09:30, Blogger http://www.chatatkins.blogger.de said...

Wenn man das jähe Schicksal Stoibers betrachtet, ist 'Grabriele' ein schöner Freud'scher Verschreiber ...

 
At 29 März, 2007 14:00, Anonymous Nobody said...

Falsch. Ich komme aus der Nähe von Fürth und würde sagen, dass Frau Pauli bei der Kommunalwahl 2008 das Mandat sicher errungen hätte, hätte Sie nur gewollt.

Im Landkreis Fürth gibts schlicht keinen, der sie hätte schlagen können. Sie hätte notfalls im Falle einer Nichtnominierung durch die CSU auch als Unabhängige Kandidatin gewonnen

 
At 29 März, 2007 20:51, Anonymous Anonym said...

Na, Dr. Dean, ich hoffe, Du hast ein dickes Portemonnaie. Wer nämlich fremde Bilder ohne Quellenbezeichnung ins Netz stellt (Du!), der kann sich nicht auf § 51 UrhG ('Bildzitat') berufen und macht sich dem Rechtsinhaber gegenüber schadensersatzpflichtig.
Aber vermutlich ist Dir das sowieso scheißegal.
D.A.B.

 
At 29 März, 2007 21:10, Blogger Dr. Dean said...

@D.A.B.
Korrekt: Ein Bildzitat. Da diesem Ausschnitt jegliche (!) Schöpfungshöhe abgeht, tjanun, da gibbet auch keinen Anspruch auf Quellenbezeichnung. So einfach is dat. Echt.

Trotzdem finde ich Deinen Hinweis nützlich: Er macht deutlich, wie dünn der Draht ist, auf dem man sich beim Bildzitat bewegt. Hätte ich nämlich einen etwas größeren Ausschnitt gewählt, wäre es vermutlich noch ein unbedenkliches Bildzitat gewesen, aber dann eines, dass aufgrund seiner Schöpfungshöhe Quellenangabepflichtig ist.

So isses aber nur ein schlechtes Bild von einem Gummihandschuh. Das ganze Bild oder ein deutlich größerer Teil: Das wäre dann etwas anderes. Anderes Beispiel: Hätte ich einen einzelnen Holzsparren aus diesem Bild ausgewählt: Auch dann ergäbe sich keine Pflicht zur Angabe der Quelle.

@Nobody
Dein Argument ist nicht übel. Danke für Deinen Hinweis!

@Chat Atkins
Oh?! Grabriele Pauli. Im Gegensatz z.B. zu "Punk Avenue" war der war nun wirklich unbeabsichtigt. *hihi*

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home