24 September 2005

Paradise now

Ich bin gegen diesen Film - unabhängig davon, dass ich ihn mir nicht ansehen werde. Ich bin gegen diesen Film, weil er ein komplexes Thema in die deutsche Öffentlichkeit zieht, das bei uns ohnehin schon unangemessen überpräsent ist, so, als ob es sich um eine bedeutende Thematik deutscher Innenpolitik handelte.

Ich habe kein Problem damit, dass sich Deutsche (ich gehöre ja auch dazu) sich für derartige Problematiken interessieren, aber ein Spezialfilm wie dieser gehört weder an ein großes Publikum noch in große Kinosäle.

Ich halte diesen Film für konzeptionell mangelhaft.

Wenn man schon die Sichtweise auf die Täter konzentriert und von den Opfern abwendet (was immer problematisch ist), dann muss mehr von der Familie, vom Freundesumfeld und vor allem vom indoktrinativen Irrsinn gezeigt werden, in dem sich solche Täter bewegen. Der Film bemüht sich jedoch erkennbar mehr darum, die Täter sympathisch aussehen zu lassen. Der irre Rachekult, aus dem heraus es zu derartigen Taten kommt, hätte mit filmischen Mitteln zur Sprache gebracht werden müssen. Die absurdalltägliche Glorifizierung von "Märtyrern" und vor allem die typische Ich-Schwäche der Täter müssten gezeigt werden.

Doch was tun die Filmemacher? Was tun sie?

Basis des Films ist eine abwegige Kunstidee - der Film zeichnet den Entschluss zur Tat als eine komplex zustande gekommene Gewissenstat. Leider: Das Gegenteil ist richtig. Ein weiterer Fehler: Das "Paradies" spielt für die meisten Selbstmord-Täter beim Entschluss zur Tat kaum eine Rolle.

Der Zuschauer wird aus diesem Film nichts aber auch rein garnichts über derartige Täter und deren Umfeld lernen.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass bloßer Boykott zu wenig wäre.

2 Comments:

At 30 September, 2005 22:21, Anonymous classless said...

Ich war beim Filmstart in Berlin und habe die Podiumsdiskussion mitverfolgt:
http://myblog.de/classless/art/2042345

 
At 02 Oktober, 2005 21:59, Anonymous scrupeda said...

Yep. Mir geht es ähnlich - auch wenn ich anfangs gar nicht überzeugt davon war, dass der Film selbst wirklich so schlimm ist, seine Rezeption ist es allemal. Ich war bei der Podiumsdiskussion zum Filmstart in Berlin vor allem entsetzt.

Noch mehr dazu: http://myblog.de/scrupeda/art/2055866

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home