23 September 2005

Macht

Macht manipuliert, oft auch denjenigen, der über sie verfügt. Auch deshalb meine ich, dass die zeitgeistige Denkträgheit, welche die Devise "Weniger Staat!" als Schild vor sich herträgt, recht gefährlich sein kann, weil sie von der Fragestellung ablenkt, wie ein Staat zu organisieren ist, damit der Staat möglichst viel Freiheit ermöglicht und Interessen ausgleicht. Der Staat muss Machtmissbrauch unterbinden (auch den eigenen) und auf Machtungleichgewichte ausgleichend wirken.

Ich habe oft gesehen, wie gute Menschen durch das bloße Verfügen über Macht korrumpiert wurden. Machtmittel tragen oft etwas Verderbendes in sich. Nur recht wenige Menschen sind dafür geeignet, Macht über Menschen auszuüben. Schon die kleine Macht, die mit der Möglichkeit zur Abmahnung verbunden ist, verdeutlicht dies.

2 Comments:

At 23 September, 2005 18:43, Blogger accountgelöscht said...

Medienmacht

"...So wird der Bezeichnung Spektakel oft die des Mediensektors vorgezogen. Damit will man ein einfaches Instrument bezeichnen, eine Art öffentlichen Dienstleistungsbetrieb, der mit unparteiischen »Professionalismus« den neuen Reichtum der Kommunikation aller mittels Mass Media verwaltet, der Kommunikation, die es endlich zur unilateralen Reinheit gebracht hat, in der sich selig die bereits getroffene Entscheidung bewundern läßt. Kommuniziert werden Befehle..."

(G. Debord)

 
At 31 Oktober, 2006 22:27, Blogger Dr. Dean said...

spamcomment automatically deleted by spamdelete.

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home