12 November 2007

Ein Demonstrant und der sicherheitsstaatliche Wahn

+++ Update +++

Tatsächlich gab es einen Versuch Merkel anzugrabschen.


Ergänzung (14.11.2007):

Bei dem nach Medienangaben "unbekannten" Politaktivisten handelt es sich um den derangierten Roland Bialke, der Attentäter zu seinen persönlichen Vorbildern erklärt und sich Roland Ionas Bialke nennt.

Dazu ein paar informierende Links:
Ich frage mich, was stärker zu dem übel deformierten Geisteszustand dieses Politaktivisten beigetragen hat, seine soziale Situation, die er als schwerwiegende Armut und Ausgrenzung empfindet, seine Schwärmerei für Satanismus oder eine bedauerliche persönliche Disposition, die ihn zwischen hystrionischen Wahnsinn und Normalität oszillieren lässt. Man kann - wenn man solche Einzelpersonen betrachtet - bestimmte Maßnahmenwünsche staatlicher Stellen verstehen.

(Es fiel mir schwer, das zu schreiben)

Wobei ich mich die ganze Zeit frage, ob das wahr sein kann; es scheint jedoch zuzutreffen. Wenn man so will, kann man hier einen Terroristen in status nascendi sehen. Ich hoffe für ihn, dass sich Roland Bialke wieder fängt. Man kann davon ausgehen, dass in diesem Fall ein fähiger Sozialarbeiter mehr bringt als noch so scharfe überwachungs- und sicherheitsstaatliche Regelungen.

+++ Update +++


[Der nachfolgende Text ist obsolet geworden]

S
o lügt die bürgerliche Presse:
"25-Jähriger attackiert Merkel an Schule
Angela Merkel und der französische Präsident Sarkozy haben heute eine Schule in Reinickendorf besucht. Plötzlich stürmte ein Mann laut schreiend auf die Kanzlerin zu. Er konnte von Sicherheitskräften abgedrängt werden. (...) Uniformierte Polizisten konnten den Mann rechtzeitig abdrängen. Bei seiner Festnahme leistete der Mann erheblichen Widerstand."
(Quelle: Tsp)
Komplett gelogen. Die Sueddeutsche schreibt:
"Der 25-jährige Mann habe aus der Menge heraus zu Merkel beleidigende Parolen gerufen, als die beiden Staatschefs die Schule verließen, sagte ein Polizeisprecher. Unter anderem habe der Festgenommene in Richtung der Bundeskanzlerin gegen den "Überwachungsstaat“ gepöbelt. Als Zivilbeamte ihn abdrängen wollten, habe der Mann Widerstand geleistet. Er sei daraufhin überwältigt worden."
Was war tatsächlich passiert? Tatsächlich hat ein harmloser einzelner Protestierer sein Grundrecht auf Protest wahrgenommen und Parolen gegen den Überwachungsstaat gerufen, als die Kanzlerin - in einiger Entfernung - an ihm und anderen Zuschauern vorbei lief. Er bedrängte die Kanzlerin nicht, er rannte nicht auf sie zu, und er beleidigte die Kanzlerin nicht. Allerdings hielt es die Polizei für eine dem Rechtsstaat angemessene, legitime Aufgabe, Protest zu unterbinden.

Der Protestierer wurde dabei rechtswidrig von Zivilbeamten in schwarzen Jacken bedrängt. Sie versuchten ihn von seinem Protest abzuhalten - und weil er seinen Protest fortsetzte, wurde er überwältigt, zu Boden geworfen, in Haft genommen und ihm ein gewalttätiger "Widerstand" vorgeworfen. Es läuft z.Zt. eine Strafanzeige gegen ihn.

Widerstand? Das schreiben übereinstimmend die "Gate Keeper" der Medien, aber auch das ist eine Lüge. Wie man auf diesem Bild und auf diesem Bild sehen kann, nämlich an der Nähe der umgebenden Zuschauer, kam es zu keinen Kampf- oder Widerstandshandlungen. Bei jeder ernsthaften Kampf- oder Widerstandshandlung hätten diese erfahrungsgemäß einen weit größeren Abstand gewählt.


+++ Update +++

Mein Text (durchgestrichen) geht von falschen Tatsachen aus. Tatsächlich gab es hier seitens eines Politaktivisten einen - wenngleich glimpflichen - Versuch, Merkel anzugrabschen. Mehr dazu in den Kommentaren. Gewalttätiger Widerstand - wie vorgeworfen - ist m.E. jedoch nicht erfolgt.

+++ Update +++

(Ganz schön peinlich für mich - ich entschuldige mich hiermit bei meinen Lesern! Und ich hoffe, durch meine nachträgliche Recherche wurde mein Fehler aufgewogen. Herzlichen Dank an die hilfreichen Kommentatoren/innen!)

Labels:

7 Comments:

At 13 November, 2007 03:08, Anonymous Simon Columbus said...

Es gibt auch schon ein "Bekennerschreiben":

http://de.indymedia.org/2007/11/199190.shtml

(Achtung! Indymedia inside. Nicht lesen, wenn sie an normalverständliche oder gehobene Sprache gewöhnt sind. Nicht für Kinder unter 16 Jahren freigegeben.)

 
At 13 November, 2007 03:17, Anonymous Anonym said...

Interessanter Beitrag. Spiegel Online berichtet zwar einigermaßen korrekt

Von einem Angriff wollte die Polizei aber nicht sprechen.
Der Mann wollte vermutlich gegen die Speicherung von Telefon- und Internet-Daten protestieren


...aber der Redakteur Schröder kam auf den Geniestreich, den Artikel mit
Mann lief schreiend auf Merkel zu - festgenommen
zu überschreiben. Ich darf an dieser Stelle dem Spiegel zu seiner endültigen Ankunft in die Niederungen des Niveaus der Zeitung mit den großen Buchstaben gratulieren.

 
At 13 November, 2007 11:25, Anonymous Jürgen said...

"Mann lief schreiend vor Merkel weg - davongekommen" wäre die bessere Reaktion und die bessere Schlagzeile gewesen ;-)

 
At 13 November, 2007 15:06, Blogger Dr. Dean said...

@anonym # 1

Danke für den Hinweis!

@all

Inzwischen stellt sich die Sache ziemlich gründlich anders dar.

Man beachte (ggf. verlangsamt) dieses Video.

Der Mann hat versucht, Merkel anzugrabschen - und erst danach wurden die Sicherheitsbeamten aktiv.

Die Polizeipressestelle behauptet derweil nicht mehr, dass der Mann auf Merkel zugerannt sei oder Beleidigungen geäußert habe. Der Angriffsversuch wird verschwiegen. Möglicherweise, weil dies aus außenpolitischen und/oder sicherheitspolitischen Gründen für opportun gehalten wird.

Die Sicherheit von Staatsbesuchern wäre hier sehr schnell gefährdet gewesen, jedenfalls, wenn es sich nicht um einen leicht gestörten Polit-Aktivisten gehandelt hätte, sondern um jemanden, der einen echten Angriff geplant hätte.

Die Sicherheit von Staatsbesuchern konnte offenbar nicht garantiert werden. Wer will das schon in den Medien lesen? Vielleicht erkärt das die Verlautbarungspolitik der Polizeipressestelle.

Jedenfalls sah es hier enorm einfach aus, Sarkozy oder Merkel anzugrabschen. Den Täter würde ich als leicht gestört einstufen.

 
At 15 November, 2007 08:46, Anonymous pantoffelpunk said...

Wenn der "Täter" kein Fake ist, hat der echt so richtig schelcht gekackt. Seine webseite erinnert mich entfernt an diese löbliche udn redliche Seite ... wie heißt Sie doch gleich? Rasputin oder so?

Echt mal, seine Seite ist großes Damentennis, ganz großes Damentennis!

 
At 16 November, 2007 15:48, Anonymous Brati said...

"Wenn der "Täter" kein Fake ist, hat der echt so richtig schelcht gekackt."

Ich bin mir relativ sicher, dass es schon auf "keinmensch.de" (Forum über Mobbing an Schulen und School-Shootings, das nach Bastian B.'s Tat veröffentlich wurde) ein baal-re-mesh aktiv war, der schon damals keinen Hehl aus seinen radikalen Ansichten machte. Ich meine, dass er nach einiger Zeit sogar mal einen Artikel im Forum veröffentlichte, wie sein Haus von Polizisten durchsucht wurde. Er hatte zuvor nämlich ein Bild von zwei Schnellfeuerwaffen gepostet, die angeblich unter seinem Bett liegen sollten.

Also ich gehe davon aus, dass diese Tat echt ist.

 
At 28 Januar, 2008 04:22, Anonymous Anonym said...

Die Bilder sind übrigens aus dem Kontext gerissen. Es sieht aus, als ob ich mich in einer Vorwärtsbewegung befinde. In Wirklichkeit ist aber zu sehen wie ich nach hinten gerissen werde.

Roland Ionas Bialke

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home