27 Mai 2006

Schnipsel - Opelmai

Wahllos auseinander gerissen, meine eigenen üblen Absichten verfolgend (vor allem: Neugierde), hier ein paar kurze Schnipsel aus Blogger-Kommentaren:
Ich hätte mich ja gefragt, ob das alles geht. Schlüsselhalter spielen für einen Konzern, der notorisch nichts dabei findet, Subkulturen auszusaugen. (kid37)
In unserer Aufregungsdemokratie sind wir alle scharf wie Nachbars Lumpi, wenn es um Fehler anderer geht. (goetzeclan)
Vielleicht hat Machtlosigkeit damit zu tun, das Gefühl ausgeliefert zu sein? Nebenbei bemerkt, bei diesem ganzen Opelblogdingends gab es bislang einen Artikel (diesen hier), den ich einigermaßen lesbar fand. Weitere Schnipsel:
Unglaubwürdig wird man immer dann, wenn man anders handelt als redet. Wenn ich z. B. von Abstinenz rede, reicht ein lecker Pils um alle meine Worte zunichte zu machen. (goetzeclan)
Man verliert Vertrauen, wenn man Redaktion und Werbung vertauscht, wenn man Unabhängigkeit vorgibt, sich aber abhängig zeigt.
Diese Moralkeule, von wegen ich würde einen schlimmen Konzern den Weg in den Underground öffnen, ist wirklich, verzeihung, lächerlich. (Dahlmann)
Widersprüchlichkeit erzeugt aber Fragezeichen, da muss nachfragen erlaubt sein. (kid37)
Wir kennen uns beide gut genug, als dass wir nicht immer einer Meinung sein müssen um uns zu verstehen. (Dahlmann)
Auch eine Form von Credibility. Das "sich-kennen", die gegenseitige Wertschätzung erlaubt sogar Meinungsgegensätze. Anderenfalls gilt:

Schnell nehmen wir übel, ganz fix empört
Für die Horde: Leber und Hirn vertauscht
Achje, wie gründlich sind wir doch verstört
Ich bin ein Blogger und hab uns belauscht
Ich behaupte sogar, dass schreiben als ein Ventil dient. Zumindest habe ich das an mir festgestellt. (runkenstein)
Das macht euch zu A-Listern in meinen Augen, dieses unbedingt schreiben müssen. (Don)

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home